Im Namen der Biene

Art goes Science: Nektar – Die Sommerausstellung im Atelier Zobel

Konstanz, 17. Juni 2016 – „Nektar“ ist nicht nur die Sommerausstellung mit neuen Schmuckstücken aus dem Atelier Zobel, die am 24. Juni eröffnet wird. Es handelt sich vielmehr um eine Kooperation mit dem Max-Planck-Institut für Ornithologie und der Universität Konstanz.

Von den Bienen lernen heißt leben lernen. Denn wie sich diese Insekten in ihrem Staat organisieren, hat Modellcharakter – für eine inzwischen fast sprichwörtliche Schwarmintelligenz. Aber was hat das Leben der Bienen mit der Entstehung von Kunst zu tun? Vereinfacht gesagt: Peter Schmid, Inhaber und Chefdesigner des Atelier Zobel, hat sich für seine neueste Schmuckkollektion inspirieren lassen und eine Form aufgegriffen, die die Biene zur Vollendung gebracht hat. „Die Wabe ist die perfekte Balance aus Stabilität und Material- und Zeiteinsatz“, sagt Schmid. „Egal, auf welchem Untergrund sie den Bau beginnt, die Biene erschafft immer ein Hexagon, immer in der perfekten Größe. Die Biene macht aus Chaos Form.“

In der traditionellen Sommerausstellung des Atelier Zobel finden sich sowohl Formen als auch Farben aus der hochentwickelten Bienenkultur wieder. Als Grundlage für die neue Kollektion des weltweit bekannten Schmuckateliers hat Peter Schmid Bernstein in der Schweiz in Sechsecke schleifen lassen und auch Steine wie Goldberyll, grünen Smaragd und blauen Aquamarin verwendet, die eine kristalline Hexagon-Form haben.

Dass die Sommerausstellungen immer von ganz besonderen Aktionen begleitet werden, weiß inzwischen nicht nur das Konstanzer Publikum zu schätzen. 2016 aber ist alles noch größer als gewohnt, denn die Schmuckschmiede kooperiert den ganzen Sommer über mit dem Max-Planck-Institut für Ornithologie und der Universität Konstanz. Und wenn man nun noch einmal fragt, was Bienen mit Kunst zu tun haben, gibt es eine weiterführende Erklärung.

Anstoß für die Zusammenarbeit war eines der vielen Gespräche mit Prof. Dr. Iain Couzin, mit dem Peter Schmid eine langjährige Freundschaft verbindet. Couzin, gebürtiger Schotte, gründete nach Stationen in Oxford und Princeton Anfang 2015 das Department of Collective Behaviour an der Uni Konstanz und ist einer der Direktoren des Max-Planck-Instituts für Ornithologie. Er ist fasziniert von der hocheffizienten Organisation der Bienen. „Die Kolonie kann viel, viel mehr: schneller und präziser Entscheidungen treffen und sich beispielsweise mehrerer Nahrungsquellen bewusst sein, von denen das Einzelexemplar nichts weiß.“ Schwarmintelligenz eben oder besser gesagt Kollektivverhalten, das die Gemeinschaft dorthin bringt, wohin es der Einzelne niemals geschafft hätte.

„Oftmals kennen wir am Anfang nicht einmal die richtige Frage“, sagt Iain Couzin über seine Profession. „Wissenschaft ist pure Neugierde. Wenn wir dann etwas lernen und verstehen, dann ist das reine Schönheit, aber niemals ein Endpunkt.“ Und hier sind wir an dem Punkt, der Peter Schmid und Iain Couzin, der Kunst und Wissenschaft verbindet. Denn auch der Goldschmied ist immer auf der Suche nach Neuem, Unentdecktem, nie Dagewesenem – und findet so immer wieder andere Formen von Schönheit. „Inspiration ist für mich eine Reise im Kopf“, an deren Anfang eine Beobachtung steht und die zu neuen Ausdrucksmöglichkeiten führt, sagt Schmid. „Couzin zeigte mir einen Mikrokosmos, den ich vorher nicht kannte und den ich mir genauer anschaute.“ Das Ergebnis dieses Prozesses ist nun in der faszinierenden Sommerausstellung „Nektar“ zu sehen.
Zur Eröffnung stellen im Rahmen der Vernissage am 24. Juni 2016 Iain Couzin, sein Kollege Prof. Dr. Martin Wikelski und Peter Schmid im Atelier Zobel ihre jeweiligen Entdeckungen vor.

Vernissage: 24. Juni 2016, ab 17 Uhr
Ausstellung bis 10 September 2016 im Atelier Zobel
Vor der Vernissage wird es eine Pressekonferenz um 16.00 Uhr im Atelier Zobel geben.
Atelier Zobel by Peter Schmid, Rosgartenstraße 4, D-78462 Konstanz, +49 (0)7531 25962, www.atelierzobel.com

Umfangreiches Begleitprogramm
Die International Max Planck Research School (IMPRS) for Organismen Biology ist ein Kooperationsprogramm zwischen dem Max-Planck-Institut für Ornithologie und dem Fachbereich Biologie der Universität Konstanz, das 2016 mit einer Reihe von Veranstaltungen sein 50-jähriges Bestehen feiert. In Zusammenarbeit mit dem Atelier Zobel wird es rund um die Ausstellung zahlreiche Aktionen und Workshops geben – auch speziell für Kinder. Hier eine erste kleine Auswahl:

Science goes public am 29. Juli 2016
„Amseln ohne Grenzen“ ist ein Projekt von Dr. Jesko Partecke, für das er Vogelpopulationen in Europa mit Sendern ausgestattet hat. So kann man verfolgen, wo und wie sie leben. Am 29. Juli wird das Projekt um 15.30 Uhr für Kinder von 7 bis 14 Jahren vorgestellt, um 17 Uhr für Jugendliche und Erwachsene. Im MaxCine, der Workshop-Area des Instituts in der Schlossallee 1, Radolfzell-Möggingen. Kontakt über infomaxcine@orn.mpg.de oder Tel. +49 (0)7732 150136.

Bee Marie und Hennhouse im Sommer täglich
Die Bee Marie ist die Schmetterlings- und Bienenweide des Max-Planck-Instituts für Ornithologie. Hier können die Besucher auf Entdeckungsreise zu den Kleinstlebewesen gehen. Bei schlechtem Wetter bietet sich das Hennhouse an. Im interaktiven Medienraum lassen sich selbstständig und ohne Voranmeldung aktuelle Forschungsprojekte in Filmen und Slideshows erleben. Öffnungszeiten: täglich von 10 bis 19 Uhr. Schlossallee 1, Radolfzell-Möggingen. Kontakt über infomaxcine@orn.mpg.de oder Tel. +49 (0)7732 150136.

Kinderworkshop mit Honig & Bienen am 31. Juli 2016
Auf dem Pfeien-Hof im schweizerischen Thundorf haben Kinder ab 6 Jahren die Möglichkeit, den Bienen und ihrem Bienenhaus ganz nahe zu kommen. Auch leichtere Imkerarbeiten wie das Verlöten und Drahten von Honigwaben können erledigt werden. Zur Belohnung für die Mühe gibt es verschiedene Honigsorten zum Probieren – mit Stockbrot über dem offenen Feuer. Der Workshop ist am 31. Juli von 14 bis 17 Uhr und kostet 35 CHF pro Kind (max. 12 Kinder). Anmeldung bis 21. Juli sue@atelierzobel.com

Save text as PDF
Save pictures as ZIP (66,5 MB)

Pressekontakt:
Gala Conrad
Bransch & Partner GmbH Büro München
Zittelstr. 12, 80796 München
Tel: +49 (0)89 32668989
E-Mail: conrad@branschundpartner.de

Kontakt Atelier Zobel | Peter Schmid:
Sue Schmid
Rosgartenstr. 4, 78462 Konstanz
Tel: +49 (0)7531 25962
Fax: +49 (0)7531 15983
E-Mail: sue@atelierzobel.com